Home
Aktuelles
Termine
Wir über uns
Unsere Schule
Förderverein
Durch das Jahr
Projekte
Füchtorf
Impressum
Sitemap
Datenschutzerklärung


Kwiatkowski ermittelt

Kinderbuchautor Jürgen Banscherus kam bei den Drittklässlern gut an und las aus einem seiner Bücher.

Kinderbuchautor Jürgen Banscherus kam bei den Drittklässlern gut an und las aus einem seiner Bücher. Foto: Lieber

 

Füchtorf - 

Gespannt lauschten die Drittklässler der Füchtorfer Grundschule der Geschichte von „Kwiatkowski“, dem Helden der Story. Autor Jürgen Banscherus las aus seinem Buch „Rache ist Schokotorte“ und begeisterte die Kinder mit seiner lebendigen Art. Dabei war ja auch die Story an sich schon spannend, denn sie spielte in einer Schule.

Von Ulrich Lieber
 
 

Kwiatkowski erwartet selbst von der Schule grundsätzlich nur eins: Ruhe, nichts als Ruhe! Für einen viel beschäftigten Detektiv ist die Schule schließlich der einzige Ort, wo er sich erholen kann. Doch diesmal muss die Superspürnase in der eigenen Klasse ermitteln. Ein neuer Mitschüler steckt in massiven Schwierigkeiten. Klarer Fall: Kwiatkowski lockt die Täter in eine unwiderstehlich süße Falle ...

Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten, denn mögliche Leser sollen ja nicht schon alles vorher wissen.

Jürgen Banscherus wurde 1949 geboren und übte nach dem Studium der Geistes- und Sozialwissenschaften in Münster und Bonn verschiedene beruflichte Tätigkeiten aus, unter anderem auch als Journalist. 1983 zog er nach Dortmund und hatte dort ein einschneidendes Erlebnis, die durch die damals sehr aktive rechte Szene geprägt war. „Es gab Übergriffe gegen türkische Kinder, das hat mich geärgert.“ Er schrieb sein Erstlingswerk „Keine Hosenträger für Oya“ und hatte einen „Raketenstart“. Später entwickelte er seinen Detektiv Kwiatowski, von dem es schon eine ganze Reihe an Abenteuern gibt. Zurzeit schreibt der Autor an seinem 61. Buch.

Im Anschluss an seine Lesung beantworte Banscherus die Fragen der Kinder und stand für eine Autogrammstunde zur Verfügung. Natürlich konnten auch seine Bücher erworben werden. Möglich gemacht hatte diese tolle Aktion einmal mehr der Förderverein der Wilhelm-Emanuel-von-Ketteler-Schule. (Quelle: wn-online vom 22.11.2013)

 

W.E.v.Ketteler-Schule