Home
Aktuelles
Termine
Wir über uns
Unsere Schule
Förderverein
Durch das Jahr
Projekte
Füchtorf
Impressum
Sitemap
Datenschutzerklärung


aktualisiert am 18.11.2019

 

Mit Schulfest wird Fußballfeld eröffnet
Bild: Rieder
Nico Querdel und Maxi Greb unterstützten Pastor Norbert Ketteler und Pfarrer Michael Prien bei der kleinen ökumenischen Einweihungsfeier. Im Hintergrund verfolgten Helmut Benefader, Bürgermeister Josef Uphoff und Rektorin Marlies Borisch (v. l.) das Geschehen. Bild: Rieder
 

Der Grund, warum statt Lesen, Rechnen und Schreiben so viele sportliche und ausgefallene Aktionen stattfanden, verschönert bereits seit einiger Zeit den Schulhof und wurde nunmehr eingeweiht: Die neue Spielfläche in Form und Farbe eines (roten) Fußballfelds.

Vor langer Zeit, bis 1906, war dort einmal der Garten des Pfarrhauses, wie Pastor Norbert Ketteler bemerkte, der gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Michael Prien eine kleine ökumenische Einweihungsfeier zelebrierte und das Gelände segnete.

Michael Prien griff dabei ganz unkonventionell zum Fußball, was – ungewollt aber passend – den ebenfalls unkonventionellen Werdegang der Spielfläche unterstrich.

Denn den „Anstoß“ gab eine Spende über 5000 Euro, geleistet vom gleich gegenüber wohnenden Nachbarn Helmut Benefader. Der Zweite Vorsitzende des SC Füchtorf und ehemalige Geschäftsführer einer großen Softwarefirma hatte zur Renteneintrittsfeier im Harkottener Wappensaal um Geldspenden statt Geschenke gebeten.

Während daraus weitere 5000 Euro an die Füchtorfer Flüchtlingshilfe gingen, war die Anschubfinanzierung Grund genug für die Stadt Sassenberg, den Bau ins Auge zu fassen. Nahezu halb Füchtorf, unterstützt von mehreren Firmen, erleichterte dies durch weitere Spenden und enorme Eigenleistungen, so dass die Architekteneinschätzung in Zeit und Geldbetrag unterschritten werden konnte.

„Wenn man gemeinsam ein Ziel verfolgt, ist es mit Herzblut, Geld und einem Zuschuss der Stadt Sassenberg möglich, so etwas zu stemmen“, freute sich Bürgermeister Josef Uphoff, als ihn Schulleiterin Marlies Borisch für ein Grußwort ans Mikrofon holte. Dieses war nötig, um die vielen Kinder und Eltern für das Schulfest zu koordinieren.

Am Morgen waren auf dem Gelände bereits Wettkämpfe zu den Bundesjugendspielen ausgetragen worden. Nach dem offiziellen Teil der Einweihung ging es mit den genannten Aktivitäten, einem Fußballwettbewerb, sowie Kaffee, Kuchen und kalten Getränken bis in die Mittagszeit weiter. (Quelle: www.die-glocke.de

vom 14.6.2019)

 


 

Kleinspielfeld an der Grundschule eingeweiht

Eine tolle Mannschaftsleistung

Füchtorf - Auf die Minute pünktlich ragten die Türme der gelb-blauen Hüpfburg auf dem Schulhof der Wilhelm-Emanuel-von-Ketteler Grundschule in die Höhe. Doch bevor die Jungen und Mädchen sich beim Schulfest darauf austoben durften, wurde erst einmal feierlich und mit kirchlichem Segen das Kleinspielfeld eingeweiht. Von Michèle Waßmann

 

Pastor Norbert Ketteler (l.) und Pfarrer Michael Prien segneten das neue Kleinspielfeld an der Füchtorfer Grundschule. Nach der offiziellen Einweihung feierten Kinder, Lehrer und Eltern ein tolles Schulfest mit neun Stationen von der Hüpfburg bis zum Barfußpark.
Pastor Norbert Ketteler (l.) und Pfarrer Michael Prien segneten das neue Kleinspielfeld an der Füchtorfer Grundschule. Nach der offiziellen Einweihung feierten Kinder, Lehrer und Eltern ein tolles Schulfest mit neun Stationen von der Hüpfburg bis zum Barfußpark. Foto: Michèle Waßmann

Pastor Norbert Ketteler (l.) und Pfarrer Michael Prien betonten in ihren Ansprachen wie wichtig ein gutes Miteinander ist, das man Freude teilen uns fair miteinander umgehen solle. Besonders gut kam bei den Schülern an, dass Prien zum ball griff. Sein Schuss landete knapp neben dem Tor und schnell waren die Kids mit Tipps zu Stelle, wie der nächste Schuss ein Treffer wird.

Möglich wurde der Bau des rund 45 000 Euro teueren Tartan-Platzes durch viel Eigenleistung Füchtorfer Väter so wie großzügige Spenden von Privatleuten und Vereinen, unterstrich Schulleiterin Marlies Borisch. „Zusammen mit der Stadt Sassenberg habe man einen guten Deal gemacht“. Angefangen hatte vor zwei Jahren alles mit einer großen Spende von Helmut Benefader, der hatte bei seinem beruflichen Abschied auf persönliche Geschenke verzichtet. und im Anschluss mit jeweils 5000 Euro die Grundschule und die Flüchtlingshilfe vor Ort unterstützt. Die Grundschule liegt ihm allein nachbarschaftlich schon sehr nahe und als Vizevorsitzender des SC Füchtorf freut er sich besonders, dass seine Spende als Anschubfinanzierung für ein Kleinspielfeld für Kicker diente.

 

Auch Bürgermeister Josef Uphoff betonte, dass hier viele Männer und Frauen erfolgreich an einem Strang gezogen hätten: „In Füchtorf ist die Welt noch in Ordnung – da wird aus einem morastigen Acker in Rekordzeit ein tolles Tartan-Spielfeld“. Alles in allem eine tolle Mannschaftsleistung.

Klar, das es passend zur Einweihung auch ein Fußballturnier gab. Wer gerade nicht kickte oder sein Team anfeuerte, der sammelte fleißig Stempel an den neun attraktiven Spiel- und Spaß-Stationen. Die Jungen und Mädchen ließen sich ihre Gesichter bunt schminken, zielten auf Dosen oder hüpften in Säcken um die Wette. Zur Stärkung standen eine reich bestückte Cafeteria und ein Ho-Dog-Stand zur Verfügung. Ein rundum gelungenes Fest bei strahlendem Sonnenschein.(Quelle: www.wn.de vom 15.6.2019)

 

W.E.v.Ketteler-Schule